Der Bräutigam, der an den Pflegerollstuhl gekettet war, konnte bei seiner Hochzeit aufstehen und zur Braut gehen

An diese Hochzeitszeremonie werden sich alle Gäste und sogar das Brautpaar ein Leben lang erinnern.

Heute bei Überalles.live erzählen wir Ihnen die Geschichte eines Bräutigams, der seiner Braut ein unvorhersehbares Geschenk gemacht hat.

Früher konnte Kevin Taylors Leben kaum als glücklich bezeichnet werden. Vor 13 Jahren brach er sich das Bein. Es scheint, dass die Verletzung nicht sehr schwerwiegend ist und es in Zukunft oft keine Probleme gibt. Aber nicht in diesem Fall …

Im Laufe der Zeit begann bei dem Mann, eine sympathische Reflexdystrophie sich zu entwickeln. Kevin hatte einen sehr schwierigen Fall und musste sich sein Bein amputieren lassen…

Aber der Mann lehnte sich nicht zurück, er war immer ein Optimist. Wie sein Freund über ihn sagt: “Kevin zeichnet sich dadurch aus, dass er sich nie beschwert hat, egal was passiert ist.”

Aber nach einer Weile hat sich das Leben des Junggesellen komplett verändert.

Kevin traf seine Liebe. Für eine Frau aus Texas war es egal, dass Kevin Behinderung hatte! Kevins Freund bewundert: “Kevin drehte sich um und ich sah ein Lächeln auf seinem Gesicht bis zu seinen Ohren, es war sofort klar, dass sie ein Paar waren.”

Bald beschlossen sie zu heiraten und bereiteten sich auf die Zeremonie vor. Aber Kevin hatte seine eigene Vorbereitungen …

Die Gäste haben sich bereits versammelt und der Vater führt die Braut zum Altar. Der Priester sagt die bekannten Worte: “Bitte stehen Sie auf.”

Und Kevin steht auf! Die Tränen der Freude rollen über die Wangen der Braut, sie ist so verwirrt, dass sie wie taub ist. Zum ersten Mal steht sie vor ihrem Geliebten!

Der Mann begann sich sorgfältig auf diesen Tag vorzubereiten. Heimlich von seiner Braut begann er sich einer Psychotherapie zu unterziehen, um endlose Übungen zu machen, um das Unmögliche zu erkennen.

Trotz starker Schmerzen lernte er mit einer Prothese zu laufen. Es gelang ihm, die durch die Krankheit geschwächten Beinmuskeln zu stärken. Dies ging so weiter, bis Kevin es am Tag seiner Hochzeit wagte, aufzustehen und seiner Erwählten ins Gesicht zu schauen.

Es scheint ein Wunder zu sein, aber es ist überhaupt kein Wunder. All dies gelang Kevin als Ergebnis der Arbeit an sich selbst und des Vertrauens in die Besten. Dieses Beispiel hat einmal mehr gezeigt, dass es notwendig ist, die Umstände zu bekämpfen und sich über das Schicksal nicht zu beschweren.

Ein Video, in dem Sie diesen besonderen Moment sehen können:

Quelle: laykni.com

Diese Artikel werden Sie auch ganz nett finden:

“WUNDER BEI DER HOCHZEIT”: EIN MÄDCHEN, DAS NICHT LAUFEN KANN, KAM MIT EIGENEN FÜSSEN ZUM ALTAR

DAS EHEPAAR HATTE KEINE HOCHZEITSFOTOS, ABER DIE URENKEL GABEN IHNEN 60 JAHRE SPÄTER EINE HOCHZEITSFOTOSESSION

Share