Wegen der globalen Erwärmung fiel in den italienischen Alpen rosa Schnee

Es gibt viele Wissenschaftler, die seit langem vor der globalen Erwärmung warnen. Aber jetzt kann jeder die Folgen der höheren Durchschnittstemperaturen in den Alpen sehen.

Bei der Erforschung des Prezengletschers in den italienischen Alpen entdeckten Wissenschaftler ein ungewöhnliches Phänomen – rosa Schnee. Experten führen sie auf die globale Erwärmung zurück.

Foto: instagram.euronews

Rosa Eis bildete sich auf dem Gletscher als Folge der färbenden Algen Chlamydomonas nivalis, deren Entwicklung durch sein Abschmelzen beschleunigt wird. Dunklerer Schnee absorbiert mehr Energie und schmilzt daher schneller.

Foto: instagram.euronews

Der Wissenschaftler Biaggio Di Mauro vom Institut für Polarwissenschaften des Nationalen Forschungsrats Italiens sagte, dass es in diesem Frühling und Sommer in den Bergen auf einer Höhe von 2618 Metern wenig Schnee und hohe Temperaturen gab. Dadurch wurden ideale Bedingungen für Algenwachstum geschaffen, was zur Zerstörung des Gletschers führen könnte.

Foto: instagram.euronews

Quelle: officiel-online.com

Wir haben früher berichtet:

HIER IST DIE ZEIT STILL STEHEN GEBLIEBEN : IN EINEM VERLASSENEN HAUS AUS DEM 19. JAHRHUNDERT SIND SOGAR DOKUMENTE ÜBER DIE TITANIC ERHALTEN GEBLIEBEN

DER MANN SPRANG VOM 12-METER-DECK DES SCHIFFES, UM EINEN WAL ZU RETTEN, DER IN NETZEN VERWICKELT WAR

Share