Die treue Hündin legte 160 Kilometer zurück, um die Menschen zu finden, die sie einst gerettet hatten

Vor ungefähr 5 Jahren traf ein älteres Ehepaar auf der Straße eine streunende Hündin, die ebenfalls schwanger war.

Heute auf Überalles.live erzählen wir Ihnen eine sehr inspirierende Geschichte, die in Rivadavia (Argentinien) passiert ist.

Die Hündin sah so schlecht aus, dass die Leute es nicht wagten, sie auf der Straße zu lassen und entschieden sie mitzunehmen. Das Tier erhielt den Spitznamen Negrita. Die Ehepartner begannen, sie zu behandeln und zu pflegen. Bald wurden kleine Welpen geboren.

Foto: laykni.com

Nach einiger Zeit, als die Welpen stärker wurden, wurden sie an die Menschen verteilt, und das Ehepaar beschloss, Negrita ihren Freunden zu geben, die in der Stadt Khachal leben, da die Ehepartner selbst bereits alt waren und sie befürchteten, Negrita nicht behalten zu können.

Die Hündin hat also neue Besitzer. Und alles würde gut werden, erst nach zwei Wochen verschwand Negrita. Überall wurde sie gesucht, aber sie war nirgends zu finden.

Einige Zeit verging und plötzlich erscheint Negrita an der Schwelle der Ehepartner, die sie einst gerettet hatten …

Foto: laykni.com

Es stellte sich heraus, dass das Tier etwa 160 km zurücklegte! Natürlich wirkte sich eine so lange Reise negativ auf sie aus, die Hündin war erschöpft und ihre Pfoten waren verletzt.

Negrita wurde sofort gefüttert, bewässert und gewaschen. Dann stieg sie in eine abgelegene Ecke und schlief fast zwei Tage.

Foto: laykni.com

Das Paar rief sofort ihre Freunde an und sagte, dass Negrita zu ihnen zurückgekehrt sei. Es ist klar, dass das Paar nach solch einer Heldentat beschlossen hat, die ergebene Hündin niemandem zu geben.

Quelle: laykni.com

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

BRASILIANISCHER PFARRER LÄSST STRASSENHUNDE IN DIE KIRCHE, UM IHNEN NEUE FAMILIEN ZU FINDEN

DER DEUTSCHE SCHÄFERHUND WAR BEREIT, SEIN LEBEN ZU OPFERN, UM SEINEN BESITZER ZU RETTEN

Share