Nicht vorbeigekommen: ein Mann fand eine Kiste mit zwei kranken Welpen und brachte sie in die Tierklinik

Eines Tages kam ein Mann in Sportbekleidung in eine der britischen Tierkliniken. Er hatte eine Schachtel in der Hand. Niemand achtete besonders auf ihn.

Dann verschwand er und die Kiste blieb. Die Krankenschwestern schauten hinein und fanden dort zwei kleine Welpen. Beide hatten eine Glatze und brauchten ärztliche Hilfe. Warum der Fremde das getan hat, ist nicht klar. Es ist gut, dass er sie nicht auf die Straße geworfen hat, wie es oft der Fall ist.

Foto: lemurov.net

Die Krümel waren vier Monate alt. Das waren zwei Mädchen. Die Kleinen wurden von den Tierärzten genommen. Sie fanden Krätze bei Hunden. Nach einer Weile gingen Dobby und Winky (das sogenannte Hündchen) ins Tierheim.

Foto: lemurov.net

Überraschenderweise tauchte nach einer Weile derselbe Mann wieder in der Klinik auf. Er ging zur Rezeption und sagte, er wolle mit einem Arzt über sein Haustier sprechen. Aber sobald sich das Mädchen von der Rezeption abwandte, um einen Arzt zu rufen, entkam der Mann erneut und verließ die Kiste.

Foto: lemurov.net

Diesmal hatte sie einen Hund aus demselben Wurf. Er hatte auch keine Wolle. Ärzte und Krankenschwestern waren ratlos, warum der Mann Tiere auf so ungewöhnliche Weise loswurde.

Foto: lemurov.net

Jetzt lebt die dritte Findelkind mit ihren Schwestern in einem Tierheim. Jeden Tag werden die Welpen mit Haaren bewachsen. Die Mitarbeiter des Tierheims hoffen, dass die Haustiere, wenn sie vollständig gestärkt sind, gute Besitzer finden.

Quelle: lemurov.net

Früher haben wir geschrieben:


DER HUND EINES DER PASSAGIERE BEGANN IN DER FLUGHAFENHALLE ZU GEBÄREN, ALLE EILTEN, UM ZU HELFEN


KLEINES KÄNGURU LEBT MIT MENSCHEN UND BENIMMT SICH MANCHMAL WIE EIN HUND

Share