47 Chromosomen: Wie besondere Menschen in Deutschland leben, Details sind bekannt geworden

“Wir sind nicht krank, wir sind anders!” – ist das Hauptmotto der in Deutschland lebenden Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Heute malen sie, singen im Chor, auftreten im Theater, produzieren seit mehr als 20 Jahren ihre Zeitschriften mit einem interessanten Namen, treiben Sport.

Aber das war nicht immer der Fall. Die Sonnenkinder” mussten um einen Platz an der Sonne kämpfen. In unserem Land gibt es etwa 50.000 von ihnen.

In den 80er und sogar 90er Jahren glaubte man, dass solche Kinder niemals schreiben und lesen lernen würden. Frauen, die erfuhren, dass sie ein Kind mit 47 Chromosomen trugen, hatten Abtreibungen. Und nur ehrgeizige Mütter würden nicht aufgeben.

Katya de Braganza widmete ihr ganzes Leben den Menschen mit Down-Syndrom. Nach ihrem Studium am Institut für Humangenetik gelang es dieser Frau, viele Mythen zu zerstreuen.

Foto: deu.com

Volkswagenstiftung – das ist der Name des Fonds, für den Katya die Finanzierung erhalten hat. Die Zeitschrift “Kiss on the Ear”, unter der Leitung der Frau, erscheint seit 22 Jahren, für ihn schrieben besondere Menschen in Deutschland und der Schweiz.

Zwei Zeitschriften pro Jahr, zweihundert Autoren und eine Auflage von 3000 Exemplaren, autark und unabhängig. Fehler in Artikeln werden nicht korrigiert: Die “sonnigen Menschen” haben einen besonderen Präsentationsstil und eine einzigartige Sicht auf die Welt.

Foto: deu.com

Quelle: deu.com

Wie wir bereits berichtet haben:

DER DIENSTHUND WEIGERT SICH, DIE HERRIN ZU VERLASSEN, DER ER DAS LEBEN GERETTET HAT

BEREITS NICHT NACH ALTER: VIER LIPPENSTIFTFARBEN, DIE FRAUEN ÜBER VIERZIG NICHT SCHMÜCKEN

Share