Berlin protestiert: Hunderte von Menschen in Booten überfluteten die deutsche Hauptstadt

Vorführungen sind in Berlin wieder erlaubt, und die Kultur-Rave-Enthusiasten beschließen, dies auszunutzen.

Die Wasserkarawane unter dem Slogan “Für Kultur – alle in einem Boot” folgte am Sonntag der Spree und weiter dem Landwer-Kanal entlang bis in den Stadtteil Kreuzberg, wie die Medien berichten.

Es waren 300-400 Boote zur gleichen Zeit auf dem Wasser. Es waren etwa anderthalb Tausend Menschen auf dem Wasser und an der Küste. Die Berliner Clubs sind seit mehreren Monaten aufgrund von Restriktionen geschlossen. Viele Clubbesitzer haben Angst um ihr Unternehmen.

Vor der Aktion gab es Aufrufe zur Teilnahme an Facebook unter dem Slogan ” Die Rave-Kultur retten!”. Der Aufruf forderte dazu auf, Abstand zu halten und Schutzmasken mitzunehmen.

Die Versammlung musste am frühen Abend nach Unterredungen mit der Polizei abgebrochen werden.

Nach Angaben der Organisation der Berliner Union der Clubparteien, Fest- und Musikveranstalter ist die Aktion eine Initiative einzelner Vertreter des Clubumfeldes.

Quelle: focus.de

Wir haben schon berichtet:

DEMONSTRATIONEN IN AMERIKA: IN DER HAUPTSTADT WASHINGTON VERHÄNGTE DIE BÜRGERMEISTERIN EINE AUSGANGSSPERRE

MANN STRITT UND SCHRIE JEDEN IM TRANSPORT AN. ABER EINE FRAU NAHM SEINE HAND. DER ZEUGE SAGT: “DIES IST EINE SCHÖNE DEMONSTRATION DER MENSCHLICHKEIT”

Share