Der Besitzer lässt den Hund auf dem Golfplatz spazieren gehen. Was tat der Hund während des Spaziergangs, zeigte Röntgenbilder

Ein 50-jähriger Einwohner von Newcastle, Großbritannien, hatte große Angst um seinen Hund. Sein vierbeiniger Freund Alfie brauchte dringend tierärztliche Hilfe.

Neil Taylor, Besitzer von Alfie, ließ den Hund auf dem Golfplatz in der Nähe seines Hauses laufen. Es stellte sich heraus, dass Alfie nicht nur lief, sondern auch gerne Golfbälle aß, wovon sein Besitzer keine Ahnung hatte!

Foto: twizz.com

Die Folgen des Verzehrs von Golfbällen waren nicht sofort erkennbar. Zuerst war Alfie auffallend ruhig, dann wurde er sogar ohnmächtig, und dann kotzte er vier Bälle.

Foto: twizz.com

Natürlich musste das Hündchen sofort operiert werden! Die Chirurgen waren in der Lage, absolut alle Bälle zu entfernen. Während des Spaziergangs gelang es ihm, 26 von ihnen zu essen. Golfbälle wiegen nur 46 Gramm, aber angesichts ihrer Menge trug Alfie mehr als ein Kilogramm Plastik.

Foto: twizz.com

Die Operation von Alfie kostete seinen Besitzer 2.500 Pfund. Ein Teil dieses Betrags wurde durch eine Veabgesichert, aber Neal musste immer noch tausend Pfund mehr bezahlen. Alfie fühlt sich im Moment sehr gut.

Quelle: twizz.com

Wie wir bereits berichtet haben:

WAHRE HINGABE: EIN VERLASSENER HUND WARTET DREI JAHRE LANG IN DER GEGEND VON WOHNHAUS AUF SEINEN BESITZER

IN EINEINHALB MONATEN HAT SICH EIN MÜDES TIER IN EINEN FRÖHLICHEN WELPEN VERWANDELT

Share