Kann auch Europa anhaken: Welche Denkmäler wollen Aktivisten von Black Lives Matter abreißen und warum

Großbritannien: Open List, Churchill und Cecil Rhodes

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten löste in Dutzenden von US-Städten und vielen Ländern der Welt Massenproteste aus und ließ uns erneut über die Relevanz bestimmter historischer Denkmäler nachdenken.Britische Aktivisten der Black Lives Matter-Bewegung präsentierten ihrer Meinung nach eine Liste von 60 zweifelhaften Denkmälern im gesamten Vereinigten Königreich.Das Ziel der Initiative Topple the Racists ist es, eine Diskussion über deren Abbau zu beginnen, damit “Großbritannien endlich die Wahrheit über seine Vergangenheit anerkennen kann”, schreiben Aktivisten.

Belgien: König Leopold II

König Leopold II

Nach wochenlangen Protesten gegen Rassismus wurden in Holland mehrere Denkmäler für König Leopold II. Von einem Podest entfernt.Er regierte Belgien im 19. Jahrhundert und ist bekannt für die Eroberung des Kongo-Tals.Es verfolgte eine brutale Kolonialpolitik gegenüber der lokalen Bevölkerung bis hin zum Völkermord. Die Zahl der Todesopfer aus der belgischen Kolonialpolitik wird auf 10 Millionen geschätzt.

USA: General Lee und Christopher Columbus

In den Vereinigten Staaten haben Aktivisten der Black Lives Matter während des Bürgerkriegs der 1860er Jahre konsequent gegen Denkmäler für Generäle und Soldaten der Südstaaten der Konföderierten gekämpft. Nach den Zusammenstößen in Charlottesville, die sich auf mehrere US-Städte ausbreiteten, wurden die Denkmäler der Konföderierten 2017 zu einem echten Krieg erklärt. Infolgedessen haben einige Städte beschlossen, alle Denkmäler im Zusammenhang mit der Geschichte der südlichen Staaten abzubauen. Bei Protesten gegen den Tod von George Floyd im Jahr 2020 zielten Aktivisten auf dieselben Zahlen.

Parallel zum genehmigten Abbau zerstören Aktivisten in einigen Regionen der USA weiterhin Denkmäler ohne Erlaubnis.

Statue von Christoph Kolumbus

In Richmond, Virginia, wurde eine am Wasser stehende Statue von Christoph Kolumbus gemalt, in Brand gesetzt und am Mittwochabend in den Fluss geworfen.
Eine weitere Statue von Columbus wurde in Boston enthauptet.

Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, wer es getan hat.

Quelle : BBC

In Paris gestohlenes Banksy-Wandbild auf italienischer Farm gefunden

Die Besitzer des alten Bauernhauses beschlossen, es zu einem Traumpalast zu machen

Share