Zigeuner haben es als Kind gestohlen. Wie war das Leben des Mädchens, nachdem sie die Wahrheit herausgefunden hatte

Das Mädchen lebte in einer Familie von Zigeunern. Sie war von Liebe und Fürsorge umgeben. Eltern der Seele schätzten sie nicht. Als jedoch die jüngere Schwester geboren wurde, kühlten sich die Eltern irgendwie auf die älteste Tochter ab. Aber sie hat keine Zweifel geäußert, denn es ist klar, dass sie die Jüngeren mehr lieben.

Foto: prostolike.net

Mutter kümmerte sich um sie, um Vater, es schien, als hätte er ihre Existenz völlig vergessen. Außerdem war es für sie schwierig, in der Gesellschaft zu leben, es gab Probleme mit Klassenkameraden, Lehrern.

Da sie wusste, dass sie keine Zigeunerin war, wurde sie gemieden. Und wenn in der Schule etwas fehlte, dann beschuldigte sie. Dieses Mädchen war sehr deprimiert.

Foto: prostolike.net

Als sie die High School abschloss, hat sie sofort geheiratet. Wie das Mädchen selbst zugibt, dass sie Glück hatte, denn ihr Mann war ein guter Mann.

Er war immer da und hat sie unterstützt, auch wenn ihre Mutter weg war. Nach dem Tod der engsten Person wollte das Mädchen Unterstützung von ihrem Vater finden.

Seine Offenbarung schockierte das Mädchen jedoch. Der Mann gab zu, dass sie nicht ihre eigene war, dass sie sie von ihren Eltern genommen hatten. Immerhin gab es keine eigenen Kinder und nach 5 Jahren wurde eine einheimische Tochter geboren.

Sie war ein dunkles Mädchen und niemand hatte irgendwelche Fragen. Vater konnte nicht die Wahrheit sagen, während seine Frau lebte. Aber jetzt muss er nicht die Rolle eines fürsorglichen Vaters spielen.

Foto: prostolike.net

Das Mädchen war besiegt und depressiv, aber sie liebte ihre Familie. Sie hat so viel in dieser Familie erlebt und war ihren Eltern verbunden.

Die Tatsache, dass sie keine Verwandten voneinander sind, spielte für sie keine Rolle. Jetzt versuchen Vater und Schwester, nicht mit ihr zu kommunizieren, sie meiden es.

Das Mädchen versucht jedoch nicht, ihre leiblichen Eltern zu finden, sie hat Angst, sich wieder unnötig und fremd zu fühlen. Sie hat die Familie eines Mannes, in der sie geliebt und respektiert wird. Außerdem wird sie bald selbst Mutter.

Quelle: prostolike.net

Früher haben wir geschrieben:

“ICH HABE DER ZIGEUNERIN GEHOLFEN, ABER SIE BLIEB NICHT VERSCHULDET. WIE SICH DAS LEBEN MEINER TOCHTER VERÄNDERT HAT”

VERLASSENER HUND IST ZWEIHUNDERT KILOMETER GEGANGEN, UM NACH HAUSE ZURÜCKZUKEHREN

Share