Er hat eine wichtige Mission: Der streunende Hund fand ein Zuhause und wurde zum Mönch

Viele Menschen glauben, dass jeder Mensch einen Schutzengel hat, der uns ein Leben lang beobachtet und beschützt. Wer wohl die Tiere schützt?

Es stellt sich heraus, dass die Bestien ihren Schutzpatron, Franz von Assisi, haben. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ein obdachloser Hund, der vor der Tür des Klosters St. Franziskus in Cochabamba, Bolivien, auftauchte, ohne Zweifel angenommen wurde.

Foto: fabiosa.com

Der Hund wurde Schnurrbartmönch genannt und erhielt wie die anderen Mönche besondere Kleidung. “Wir hatten ein paar Puppen in der Kirche, mit denen wir die Kinder unterhalten haben, und eine von ihnen war in franziskanische Kleidung gekleidet, wir beschlossen, sie zu benutzen”, sagte ein Mönch. Die Mönche betonten, dass das Ankleiden von Tieren keine alltägliche Praxis ist.

Foto: fabiosa.com

Der Mönch mit dem Schnurrbart ist ein glücklicher Hund, der nicht nur spielt, sondern auch seine Verantwortung hat. Alle lieben ihn sehr. Das örtliche Tierrettungszentrum hofft, dass diese Geschichte als gutes Beispiel dienen und andere Kirchen dazu inspirieren wird, streunende Tiere aufzunehmen und sich um sie zu kümmern.

Foto: fabiosa.com

Foto: fabiosa.com

Quelle: fabiosa.com

Folgende Beiträge können Sie auch interessieren:

EIN MANN VERSUCHTE, EIN 10-JÄHRIGES MÄDCHEN ZU ENTFÜHREN, DAS MIT IHREM HUND SPAZIEREN GING, ABER DER HUND STAND AUF, UM SIE ZU BESCHÜTZEN

DIESER HUND WURDE IMMER IN DAS WAISENHAUS ZURÜCKGEBRACHT: ERST 525 TAGE SPÄTER FAND ER SEIN ZUHAUSE

Share